Vor­stands­vor­stel­lung: Andrea Mattis

Vor­stands­vor­stel­lung: Renée Kreijkes
23. März 2016
Ein Por­trät über Medi­en­ma­nage­ment-Absol­ven­tin Mai­ke Brunklaus
30. März 2016

Vor­stands­vor­stel­lung: Andrea Mattis

Last but not least wol­len wir euch natür­lich auch Andrea Mat­tis nicht vor­be­hal­ten, sie nimmt die drit­te Vor­stands­po­si­ti­on ein und behält die Finan­zen sowie das Spon­so­ring des Ver­eins im Blick. Andrea stu­diert eben­so wie Renée und Ben­ja­min Medi­en­ma­nage­ment im vier­ten Semes­ter und arbei­tet neben­bei als Werks­stu­den­tin im Bereich Mar­ke­ting. Die gebür­ti­ge Ham­bur­ge­rin, die sich selbst als welt­of­fen, humor­voll und ziel­stre­big beschreibt, wohnt unter der Woche in Braun­schweig, am Wochen­en­de zieht es sie aber zurück in die Heimat.

In ihrer Posi­ti­on sorgt Andrea nicht nur für die Wirt­schaft­lich­keit des Medi­en­net­zes, son­dern strebt auch lang­fris­ti­ge Zusam­men­ar­bei­ten mit Spon­so­ren an. Dane­ben betei­ligt sie sich auch aktiv an der Mit­glie­der­su­che. Die Lei­tung des Ver­eins liegt der Stu­den­tin sehr am Her­zen, bereits in der Ver­gan­gen­heit war sie stets für ehren­amt­li­che Tätig­kei­ten zu begeis­tern. Ihr war es immer wich­tig, sich zusätz­lich zu den nor­ma­len schu­li­schen Akti­vi­tä­ten per­sön­lich als auch inhalt­lich ein­zu­brin­gen. Auch wäh­rend des Stu­di­ums sucht Andrea kon­ti­nu­ier­lich nach wei­te­ren Mög­lich­kei­ten sich neben dem fes­ten Cur­ri­cu­lum enga­gie­ren zu kön­nen. Im Medi­en­netz sieht sie eine Mög­lich­keit sich tie­fer­ge­hend zu ver­net­zen und auch in spä­te­ren Jah­ren auf die­se Arbeit zurück­grei­fen zu können.

Für die Zukunft wünscht sie sich fort­lau­fen­des Bestehen, wei­ter­ge­hen­de Ver­net­zung der zukünf­ti­gen Stu­die­ren­den sowie Alum­ni. Wei­ter­hin wür­de sie sich freu­en, wenn mehr Mit­glie­der die akti­ven Ver­bin­dun­gen zu Fir­men, Ver­ei­nen oder Ver­an­stal­tun­gen nut­zen um den Aus­tausch unter­ein­an­der sowie zur Pra­xis zu för­dern. In zehn Jah­ren sieht sich Andrea in einem Beruf, der ihren per­sön­li­chen und intel­lek­tu­el­len Anfor­de­run­gen ent­spricht, natür­lich nicht ohne ein erfolg­rei­ches und inter­es­san­tes Arbeits­um­feld. Sie kann sich gut vor­stel­len in eine lei­ten­de Posi­ti­on oder sogar in die Selbst­stän­dig­keit zu gehen.

In ihrer Frei­zeit schreibt Andrea ihrer Fami­lie den größ­ten Stel­len­wert ihres Lebens zu, sie geht ger­ne ins Fit­ness­stu­dio und inter­es­siert sich für frem­de Län­der und Kul­tu­ren. Beruf­lich sol­len sich die Schwer­punk­te in den Berei­chen Psy­cho­lo­gie und Mar­ke­ting ent­wi­ckeln. Ihre abge­schlos­se­ne Berufs­aus­bil­dung und die Lei­tung klei­ne­rer Pro­jek­te mit­tel­stän­di­scher Unter­neh­men nach der Aus­bil­dung, kamen ihr beson­ders in den Klau­su­ren­pha­sen der letz­ten Semes­ter zugu­te. Schon damals konn­te Andrea ler­nen, genau zu struk­tu­rie­ren und alles ter­min­ge­recht zu organisieren.

 

Text: Mona Baldanza
Foto: Sascha Griese