Refe­rent – Mark Heywinkel

Wei­ter geht es mit Mark Heywin­kel, wel­cher uns als Spre­cher die­ses Jahr auf der Medi­en­fach­ta­gung 2017 beehrt. Sein Fach­ge­biet ist der Jour­na­lis­mus und das Social Media Management.

Herr Heywin­kel wur­de 1987 in Bie­le­feld gebo­ren. Stu­diert hat er dort Medi­en­kom­mu­ni­ka­ti­on und Jour­na­lis­mus, danach in Ham­burg sei­nen Mas­ter in Digi­tal Jour­na­lis­mus gemacht und ein Volon­ta­ri­at absolviert.

Von 2012 bis 2013 hat er als frei­er Jour­na­list u.a. für Süd­deut­sche Zei­tung, Zeit und Spie­gel Online, stern.de und Tages­spie­gel Arti­kel geschrie­ben und ver­öf­fent­licht. In dem dar­auf­fol­gen­den Jahr war er als Social Media Redak­ti­on beim Suhr­kamp-Ver­lag ange­stellt. Von 2014 – 2016 war Herr Heywin­kel Redak­ti­ons­lei­ter bei Vocer.org.

Seit Juni 2017 ist er der ver­ant­wort­li­che Mul­ti­me­dia-Redak­teur für Snap­chat (Dis­co­ver) und Insta­gram im Team Neue Platt­for­men bei BILD.

2014 hat ihn das Medi­um Maga­zin unter die „Top 30 bis 30“ – Journalisten*innen des Jah­res gewählt.

 

 

5 minu­tes – 4 answers

1. Kommunikator/Kommunikationswissenschaftler bin ich gewor­den, weil… 

… mich Spra­che und Geschich­ten-Erzäh­len begeistert.

2. Guter Jour­na­lis­mus bedeu­tet für mich… 

… sau­be­re Recher­che und span­nen­de Darstellung.

3. Die drei wich­tigs­ten #digi­tal­im­pul­ses für die nächs­te Genera­ti­on des Jour­na­lis­mus sind für mich…

VR, Diver­si­ty, Nachhaltigkeit.

4. In zehn Jah­ren wird der Journalismus… 

… noch viel­fäl­ti­ge­re Sto­ry­tel­ling-Mög­lich­kei­ten bieten.