Was ist eigent­li­ch mit dem Daten­schutz?

typing-849807_1920
Inter­view: Online Mar­ke­ting aus der Sicht von Herrn Prof. Dr. Blech­schmidt
25. November 2016
safeharbor
Safe Har­bor ist tot – lang lebe das Pri­va­cy Shield
29. November 2016

Was ist eigent­li­ch mit dem Daten­schutz?

datenschutz

Euro­päi­sche Daten­schutz­grund­ver­ord­nung

Wenn es um Online Mar­ke­ting geht soll­te der Daten­schutz nicht ver­ges­sen wer­den. Als Nut­zer freut es einen viel­leicht zunächst, nicht stän­dig irrele­van­te Wer­bung aus­ge­spielt zu bekom­men, aber es kann auch schnell gru­se­lig wer­den, wenn man sich „ver­folgt“ fühlt. Man beginnt sich zu fra­gen, wel­che Daten gesam­melt wur­den und wie das Pro­fil aus­sieht, wel­ches das wer­ben­de Unter­neh­men über einen ange­legt hat.

Schutz dem Nut­zer?

Big Data ist schon lan­ge kein Fremd­be­griff mehr. Die Mög­lich­kei­ten für Wer­ben­de sind gewach­sen. Frag­li­ch ist, ob der Schutz des Nut­zers pro­por­tio­nal mit­ge­wach­sen ist.
Im letz­ten Jahr wur­den von der EU neue Richt­li­ni­en für den Daten­schutz beschlos­sen. Die­se sol­len die Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung aus dem Jah­re 1995 ablö­sen. Die neue Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung der EU zielt dar­auf ab, den Nut­zern wie­der mehr Macht über ihre eige­nen Daten zu geben.
Ein Bei­spiel hier­für ist das „Recht auf Ver­ges­sen­wer­den“, wel­ches dabei hel­fen soll Daten leich­ter löschen zu kön­nen.
Unter­neh­men sol­len außer­dem in Zukunft dazu ver­pflich­tet sein, sich für die Nut­zung und Ver­ar­bei­tung per­sön­li­cher Daten, die aus­drück­li­che Zustim­mung der Nut­zer zu holen. Dies soll nicht nur für Unter­neh­men gel­ten, die ihren Sitz in der EU haben, son­dern auch Fir­men wie Goo­gle oder Face­book. Das soge­nann­te Markt­ort­prin­zip soll sicher­stel­len, dass sich alle Unter­neh­men, die auf dem EU Markt tätig sind, an die neue Grund­ver­ord­nung hal­ten.
In der gesam­ten EU sol­len ab Mai 2018 die glei­chen Daten­schutz­stan­dards gel­ten. Damit soll ver­hin­dert wer­den, dass es zu soge­nann­ten „Daten­schutz-Oasen“ inner­halb der EU kommt. Bis­her konn­ten Anbie­ter in die Län­der der EU „flüch­ten“, in denen die Daten­schutz­ge­setz­te locke­rer waren.

Neue Grund­ver­ord­nung – neue Pro­ble­me?

Die Mei­nung zur neu­en EU Daten­schutz­grund­ver­ord­nung gehen weit aus­ein­an­der. Auf der einen Sei­te steht natür­li­ch der Schutz der Nut­zer. Es scheint jedoch so, als ob trotz neu­er Reg­lun­gen, nicht jedem Nut­zer sofort ersicht­li­ch sein wird, wel­che Daten wofür ver­wen­det wer­den. Daten­schutz wirkt wei­ter­hin kom­pli­ziert. Vie­le Bestre­bun­gen, den Nut­zer bes­ser zu schüt­zen, sind wäh­rend der Ver­hand­lun­gen ver­lo­ren gegan­gen und die Kri­tik wird laut, dass die neue Grund­ver­ord­nung einen Kom­pro­miss dar­stellt, der nach­träg­li­ch die Rech­te der Nut­zer sogar schwä­chen könn­te.
Auf der ande­ren Sei­te wird der Daten­schutz manch­mal als etwas ange­se­hen, was den Fort­schritt behin­dert. Wenn wir auf Big Data zurück­kom­men, gibt es vie­le Unter­neh­men, die gen­au davon leben. Beson­ders das Online Mar­ke­ting pro­fi­tiert vom Daten­sam­meln. In einem frü­he­ren Bei­trag, in dem wir euch Pro­gram­ma­tic Adver­ti­sing vor­ge­stellt haben, wird das beson­ders deut­li­ch. Die Mög­lich­kei­ten mit nut­zer­be­zo­ge­nen Daten den Kun­den bes­ser errei­chen zu kön­nen, will die Online Mar­ke­ting Bran­che nicht auf­ge­ben.

padlock-597495_1920Fazit?

Um den Daten­schutz zu stär­ken, muss er zunächst den Nut­zern wie­der wich­ti­ger wer­den. Dahin­ter steckt die Idee, dass eine höhe­re Sen­si­bi­li­tät gegen­über der Daten­sou­ve­rä­ni­tät, Unter­neh­men dazu brin­gen könn­te von sich aus die Daten­schutz­re­ge­lun­gen zu ver­stär­ken. Nach dem Mot­to: Was unse­ren Kun­den wich­tig ist, ist auch uns wich­tig.
Letzt­end­li­ch wird sich die Debat­te um den Daten­schutz wohl noch lan­ge hin­zie­hen. Denn es scheint schwie­rig zu sein einen Kom­pro­miss zu fin­den, der sowohl dem Nut­zer als auch dem Anbie­ter etwas bringt.

Daten­schutz bei „Online­Mar­ke­tinG- what’s next?“

Auch in unse­rem Team gab es Dis­kus­sio­nen dar­über, wie man den Daten­schutz dar­stellt und wie man ihn in die Medi­en­fach­ta­gung ein­glie­dern kann. Uns allen sind die Rech­te der Nut­zer wich­tig und doch geht es auf der Medi­en­fach­ta­gung um die Trends im Online Mar­ke­ting. Aus die­sem Grund haben wir uns letzt­end­li­ch dafür ent­schie­den unse­re Besu­cher aus der Sicht­wei­se eines Unter­neh­mens über die neue Daten­schutz­grund­ver­ord­nung zu infor­mie­ren.

Bis Mai 2018 soll die Euro­päi­sche Daten­schutz­grund­ver­ord­nung umge­setzt sein. Wir freu­en uns auf der Medi­en­fach­ta­gung Herrn Dr. Schrim­ba­cher begrü­ßen zu dür­fen, der auf die Neue­run­gen im Daten­schutz ein­ge­hen wird und erklärt, was die­se für Online Mar­ke­ter bedeu­ten.

Eure Sarah
– für das OMG-Team